Geschichte

Der Bürgerfelder Turnerbund von 1892 e.V. (BTB Oldenburg) ist ein gemeinnütziger Sportverein mit rund

  • 3.875 Mitgliedern (Stand 2020)
  • über 120 ehrenamtliche Übungsleitenden 
  • 70 angestellten Mitarbeitenden

Unter dem Motto „Wir leben Bewegung“ ist der BTB Oldenburg breitensportorientiert und entwickelt ein einmaliges und umfassendes Sportangebot, mit den Schwerpunkten Gesundheits- und Freizeitsport in Oldenburg.

Täglich werden diese Angebote in den vereinseigenen Hallen, im Sportzentrum und auch in städtischen Hallen gelebt. Einige Abteilungen nehmen am Wettkampfsport teil und bereichern den Oldenburger Sport mit vielen Erfolgen.

Mit dem Bau des Sportzentrums zu Beginn der 1980er Jahre hat der BTB Oldenburg sich deutlich zur Förderung und Entwicklung von Kindern und Familien bekannt und sieht sich als Wegbegleiter von Menschen durch alle Lebensphasen: vom Kinderturnen bis zur Hockergymnastik.
Nach dem verheerenden Großbrand erfolgte in 2013 die Wiedereröffnung des deutlich erweiterten Sportzentrums.

Aktuell umfasst der BTB Oldenburg vier vereinseigene Sporthallen, zwei Kursräume, das Bewegungsstudio B2, ein Schwimm- und Bewegungsbad, eine Physiotherapie, eine Sauna und eine Gastronomie.

Unsere Chronik

22 junge Männer trafen sich am 01.06.1892 zur Gründung eines Turnvereins unter der Leitung des Lehrers Wilhelm Hartmeyer, der dann auch der Vorsitzende wurde.

  • Seit April 1893 gehört der Verein der Deutschen Turnerschaft an. 
  • Die ersten Turngeräte: ein Reck, ein verstellbarer Barren, ein Sprunggestell und ein Pferd.
  • Der damalige Vereinsbeitrag betrug zwischen 0,25 Mark bis 0,40 Mark.

Im Jahre 1909 wurde die erste Turnhalle erbaut, die heutige Halle 1 (alte Halle). Durch die Einweihung der Turnhalle am 03.10.1909 zog auch das Frauenturnen in den BTB ein. Der 1. Weltkrieg hinterließ seine Spuren und am Ende des 1. Weltkrieges waren es ältere Führungspersönlichkeiten, die sich erneut dem Verein zur Verfügung stellten! Die Jüngeren waren meist im Krieg gefallen.

Und noch ein ganz wichtiges Datum in dieser Zeit: Am 20.01.1923 wurde beschlossen, das Kleeblatt mit BTB-Inschrift zum Vereinszeichen, wie es heute besteht, zu bestimmen. Entworfen wurde es von Hermann Müller.

Am 21.06.1961 wurde unter dem Namen Neue Halle, die Halle 2  (Bühnenabendhalle) eingeweiht.

Ein Jahrhundertwerk wurde geplant, der Bau des Freizeit- und Sportzentrums. Am 17.10.1978 wurde der 1. Spatenstich getätigt, die Einweihung fand am 23.04.1980 statt.

Seitdem besitzt der BTB Oldenburg ein eigenes Schwimmbad, eine vereinseigene Sauna und eine physikalische Therapie. Außerdem entstanden in diesem Bereich die Halle 3 (Spielhalle) und Halle 4 (Tanzraum der Vereinsgaststätte). 

Nicht zu vergessen sind die Kegelbahn, die Vereinsgaststätte und das Solarium, die nach und nach auch dort ihren Platz fanden.

Im Dezember 1988 wurde das Jugendheim in einen großen Tanz- und Gymnastikraum, die heutige Halle 5 (neben Uhren Spiekermann) umgewandelt. Im Jahre 2000 wurde die Halle 6 an das Sportzentrum angebaut.

Am 21.07.2011 fiel das Sportzentrum einem Großbrand zum Opfer, bei dem der gesamte Komplex (bis auf Physiotherapie und Sauna) vernichtet wurde. Im Mai 2013 wurde der neue Sportkomplex eröffnet, mit neuem Bewegungsstudio “B2”. Das Jahr 2017 wurde mit einigen Feierlichkeiten und einem Tag der offenen Tür das 125-jährige Bestehen gefeiert.

Im Jahr 2020 wurden eine umfangreiche Überlegung zur Neuausrichtung und Weiterentwicklung des BTB Oldenburg auf den Weg gebracht. Dabei sind Pläne bezüglich des in die Jahre gekommenen Schwimmbades und der alten Hallen an der Alexanderstr.191 veröffentlicht worden. Auch eine neue Satzung wurde in diesem Jahr auf dem Weg gebracht und soll den Verein professioneller aufstellen.  

Wer mehr über den BTB Oldenburg erfahren möchte, kann eine Chronik an der BTB-Info käuflich erwerben.